Polizist wegen Diebstahls von Handy verurteilt

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Köln. Wegen Diebstahls mit Waffen ist ein 39-jähriger Polizeibeamter vor dem Kölner Amtsgericht am Donnerstag zu der gesetzlich vorgeschriebenen Mindeststrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Der Amtsrichter hielt die Mindeststrafe für ausreichend, da dem Polizisten die Entlassung droht. Damit sei er genug gestraft, hieß es im Urteil.

Der Beamte hatte bei einem Einsatz in einer Privatwohnung vergeblich nach einem Einbrecher gefahndet. Dort hatte er ein Handy - ein älteres und nicht besonders wertvolles Modell - mitgehen lassen. Die Kollegen waren ihm durch die Auswertung der Sendedaten des Mobilfunkgerätes auf die Schliche gekommen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung übergab die Ehefrau des Polizisten den anderen Beamten das Handy.

Da der Angeklagte bei dem Diebstahl seine Dienstwaffe mit sich führte, wurde die Tat schwerer geahndet als bei einem „normalen Diebstahl” üblich. „Solche Leute gehören nicht in den Polizeidienst”, merkte der Amtsrichter im Urteil an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert