Polizei: Hut ab vor dem besonnen Verhalten

Von: dd
Letzte Aktualisierung:
busunfall Roermonder
Bei einem schweren Unfall auf der Roermonder Straße sind mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Foto: Felix Lennertz

Aachen. Der Busfahrer und der Fahrer des Sattelzugs sind nach dem schlimmen Unfall am Dienstag auf der Roermonder Straße außer Lebensgefahr und auf dem Weg der Besserung. Das berichtete Polizeisprecher Paul Kemen am Mittwoch.

Beide 54-Jährigen waren am Dienstagmorgen mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Uniklinikum gebracht worden. Bei dem Unglück hatten sich der Aseagbus der Linie 77 und der Lastkraftwagen regelrecht ineinander verkeilt.

Fast anderthalb Stunden brauchten Hilfskräfte der Feuerwehr und des Roten Kreuzes, bis sie den eingeklemmten Fahrer aus dem Linienbus befreit hatten.

„Hut ab! Dem Verhalten der Passanten, die den Lkw-Fahrer aus dem Führerhaus befreiten, und allen Kräften muss gedankt werden für die schnelle und besonnene Hilfe”, sagte Polizeisprecher Paul Kemen. Den Beamten ist sehr daran gelegen, die zwei älteren Damen zu finden, die offensichtlich mehr über den Hergang des Unfalls aussagen können.

„Die Zeugen, die sich bei uns gemeldet haben, haben den Unfall ab dem Aufprall mitbekommen, können also nichts dazu aussagen, wie es zu der Situation gekommen ist”, erklärte Kemen. Sobald die beiden Fahrer vernehmbar seien, würden auch sie zum Unfallhergang vernommen. „Aber das hat Zeit.”

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter 0241/957742201 oder 0241 - 95 77 111 01 zu melden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert