Aachen - Polizei gelingt Schlag gegen Drogenhersteller in der Euregio

Polizei gelingt Schlag gegen Drogenhersteller in der Euregio

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Rauschgiftfahnder aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden haben in der Euregio 153,6 Liter Amphetaminöl sichergestellt.

Die Substanz hätte zu mindestens 1,45 Tonnen konsumfähigen Amphetaminpulver weiterverarbeitet werden können, teilte ein Sprecher der Aachener Polizei am Freitag mit.

Diese Menge übertrifft nach Auskunft des Bundeskriminalamts die gesamte bundesweite Sicherstellungsmenge des Jahres 2009, die bei etwa 1,38 Tonnen lag.

Die Abteilung Organisierte Kriminalität der Aachener Polizei hatte bereits länger gegen zwei Deutsche ermittelt, die im Zusammenhang mit dem Handel von mehreren Tonnen Grundstoffen für die illegale XTC- und Amphetamin-Produktion aufgefallen waren. Dabei war es auch um den Weiterverkauf von Tablettiermaschinen an illegale Drogenlabore und den logistischen Aufbau von Schmuggelrouten für Kokainlieferungen aus Südamerika gegangen.

Am 11. August war es nahe der niederländischen Grenzstadt Geleen zur Übergabe des Amphetaminöls gekommen. Dabei wurden die 52 und 55 Jahre alten Deutschen sowie ihre beiden niederländischen Lieferanten festgenommen. Alle vier wurden inzwischen aufgrund eines internationalen Haftbefehls nach Aachen ausgeliefert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert