Pillenschmuggler sollen lange ins Gefängnis

Von: wos
Letzte Aktualisierung:
Symbol Justiz Gericht Prozess Hammer Richter Richtertisch dpa
Das Urteil soll am 2. November fallen. Symbolbild: dpa Foto: dpa

Aachen/Roermond. Weil sie illegal Potenzmittel, Schlankheitspillen und Arzneien nach Deutschland eingeführt und verkauft haben, sollen zwei 48 und 49 Jahre alte Männer aus Roermond jahrelang ins Gefängnis. Die Aachener Staatsanwaltschaft forderte am Donnerstag in ihrem Plädoyer viereinhalb und fünf Jahre und acht Monate Haft.

Für drei Helfer wurden Bewährungs- oder Geldstrafen beantragt. Der beiden Niederländer hatten die Arzneien übers Internet in Deutschland verkauft und mehr als zehn Millionen Euro eingenommen. Das Urteil soll am 2. November fallen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert