Pfarrer K. will sich im Schlusswort äußern

Von: kna
Letzte Aktualisierung:
Pfarrer K.
Der 56-Jährige hatte bisher auf Anraten seines Anwalts Wilhelm Helms zu den Anschuldigungen geschwiegen.

Krefeld. Im Missbrauchsprozess gegen den früheren Pfarrer Georg K. wird am Freitag eine Entscheidung erwartet. Nach derzeitigem Sachstand sollen am vierten Verhandlungstermin die Plädoyers gehalten und ein Urteil verkündet werden, teilte das Landgericht Krefeld auf seiner Internetseite mit.

Dem aus dem Bistum Aachen stammenden Priester werden 26 Missbrauchstaten aus den Jahren 2001 bis 2007 gegen zwei Brüder vorgeworfen. Dabei sollen auch Drogen und Alkohol im Spiel gewesen sein. Der 56-Jährige hatte bisher auf Anraten seines Anwalts Wilhelm Helms zu den Anschuldigungen geschwiegen.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe hatte er am 4. Mai 2010 Selbstanzeige gestellt und die Taten pauschal eingeräumt. Darauf wurde er vom Bistum Aachen suspendiert. Im Krefelder Prozess erklärte Helms, sein Mandant wolle nicht mit den Brüdern, die als Nebenkläger auftreten, um Zeitpunkt, Dauer und Hergang der einzelnen Delikte sowie eine gewisse eigene Mitwirkung streiten. Der Angeklagte werde sich in einem Schlusswort äußern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert