Pensionär aus Bergisch Gladbach offenbar in der Schweiz ermordet

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Bergisch Gladbach. Der gewaltsame Tod eines 63-jährigen Mannes aus Bergisch Gladbach beschäftigt die Polizei in der Schweiz. Der Frühpensionär wurde am 27. November 2009 erschossen auf einer Brücke im Ort Koblenz (Kanton Aargau) aufgefunden.

Für die Aufklärung des Falls ist eine Belohnung von 20.000 Franken ausgesetzt, teilte am Donnerstag ein Polizeisprecher in Gummersbach mit.

Das Opfer galt nach Polizeiangaben als Einzelgänger, der viel reiste. In den Monaten vor der Tat hielt er sich wiederholt im Raum Köln, in den Niederlanden, in Süddeutschland sowie in der Schweiz auf. Dabei stieg der Mann immer wieder in Hotels im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet ab. Für die Fahrten nutzte er seinen älteren blauen Mercedes-Benz.

Ein Motiv für die Tat oder Anhaltspunkte zu dem möglichen Täter gibt es den Ermittlern zufolge bislang nicht. Auch ist unklar, weshalb sich das Opfer im Kanton Aargau aufgehalten hat. Trotz intensiver Suche konnte auch die Tatwaffe bislang nicht gefunden werden.

Im Rahmen eines internationalen Rechtshilfeersuchens unterstützt eine Mordkommission der Kölner Polizei die Aargauer Kantonspolizei. Sie sucht besonders Zeugen, die Angaben über die Lebensumstände des Getöteten machen können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert