Köln - Panne bei Unicef: Sensible Daten von Spendern im Netz

Panne bei Unicef: Sensible Daten von Spendern im Netz

Letzte Aktualisierung:

Köln. Panne beim UN-Kinderhilfswerk Unicef: Sensible Spender-Daten wie Kontonummern von 147 Unternehmen sind für einen kurzen Zeitraum unverschlüsselt im Internet zugänglich gewesen.

Das Problem sei bereits behoben, sagte Rudi Tarneden, Sprecher von Unicef Deutschland, am Dienstag in Köln und bestätigte damit einen Bericht der „Bild”-Zeitung. Während eines Serverumzugs der Unicef- Internetseite habe ein Dienstleister die Schutzeinstellungen fehlerhaft vorgenommen. „Für einen sehr kurzen Zeitraum” seien Kontonummern, Anschriften und Spendenbetrag der 147 Firmenspender über die Suchmaschine Google abrufbar gewesen.

Ein Spender hatte Ende September auf das Problem hingewiesen, noch am selben Tag seien alle Daten aus dem Netz genommen worden. Die betroffenen Unternehmen und der nordrhein-westfälische Datenschutzbeauftragte wurden informiert. Es seien bisher keine negativen Folgen von den Firmenspendern gemeldet worden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert