Malmedy - Ominöser Eifel-Panther hat das Weite gesucht

Radarfallen Bltzen Freisteller

Ominöser Eifel-Panther hat das Weite gesucht

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Malmedy. Der ominöse Eifel-Panther hat offensichtlich das Weite gesucht. Seit gut einer Woche gab es aus der belgischen Eifel keine Panther-Meldungen mehr. Die Polizei in Malmedy stoppte alle Maßnahmen, um das Tier zu fangen.

„Der Panther ist wohl weitergezogen”, sagte Polizeisprecher Michel Velz am Mittwoch mit hörbarer Erleichterung. Das ist vermutlich das Ende der Panther-Geschichte, die seit drei Wochen Polizei, Eifel-Bewohner und deutsche Medien bewegte.

Begonnen hatte alles mit der Beobachtung eines Pilzsammlers bei Malmedy. Er filmte das große katzenähnliche Tier mit seinem Handy. Danach soll es immer wieder im Ortsteil Falize aufgetaucht sein. Auch Polizisten wollen den Panther gesehen haben.

Versuche, das Tier mit einem Babypanther und einem Köder anzulocken, schlugen fehl. Zuletzt wollten vier Männer das Tier weiter südlich in Burg Reuland an der luxemburgischen und deutschen Grenze gesichtet haben. Die Meinungen, ob das gefilmte Tier tatsächlich ein Panther ist, gingen auseinander.

Die Homepage wurde aktualisiert