Obdachlosen misshandelt: Täter verurteilt

Von: vm
Letzte Aktualisierung:
10713150.jpg
Die Spuren der Tat: Stundenlang wurde der damals 19-jährige Obdachloser am Rande des Sportplatzes einer Gesamtschule von drei Jugendlichen misshandelt. Foto: Verena Müller

Aachen. Das Trio, das einen damals 19-jährigen Obdachlosen im August des vergangenen Jahres an der Alsdorfer Gesamtschule schwer misshandelt hatte, ist am Freitag vor dem Aachener Landgericht wegen gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Sachbeschädigung verurteilt worden.

Das teilte Pressesprecher Daniel Kurth auf Anfrage unserer Zeitung mit. Der Prozess war nicht öffentlich.

Der älteste der drei, inzwischen 20, wurde zu drei Jahren und neun Monaten, einer der beiden jüngeren, inzwischen 16, zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt – beide ohne Bewährung. Der dritte, ebenfalls 16, erhielt zwei Jahre mit sogenannter Vorbewährung.

Er hat im kommenden halben Jahr die Chance, sich zu bewähren. In der Zeit muss er etwa Sozialstunden ableisten, um Schmerzensgeld zugunsten des Opfers zu verdienen. Danach wird neu entschieden.

Alle drei Täter waren geständig und nicht oder nur unwesentlich vorbestraft.

Laut Anklage hatten die drei jungen Leute den campierenden Obdachlosen im August mit Hämmern geschlagen. Zudem hätten sie den Mann gezwungen sich auszuziehen, seine Kleidung angezündet und ihn ins Feuer gezogen. Das damals 19-jährige Opfer wurde an Kopf und Oberkörper schwer verletzt und erlitt massive Verbrennungen an einer Hand und am Oberkörper. Es soll Streit um eine kleine Geldsumme gegeben haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.