NRW will Vorreiter für ersten umfassenden Integrationsplan sein

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälischen Regierungsparteien wollen einen ersten umfassenden Integrationsplan in Deutschland aufstellen. Das haben die Fraktionen von SPD und Grünen am Dienstag im Düsseldorfer Landtag beschlossen.

In der kommenden Woche sollen Eckpunkte ins Parlament eingebracht werden. Wie die Fraktionen mitteilten, geht es konkret um fünf Handlungsfelder: Sprache, Integration, Qualifizierung, Zusammenleben und Anforderungen an die Zivilgesellschaft.

Demnach soll die Stundenzahl in verpflichtenden Integrationskursen von jetzt 60 auf 100 Stunden angehoben werden. Mit der Sprache sollen auch Werte des Grundgesetzes vermittelt werden. Beratungs- und Förderangebote in Kindergärten, Schulen, Hochschulen und in der Ausbildung sollen ausgeweitet, Personal und Plätze in den Einrichtungen aufgestockt werden.

Rechtliche Hindernisse für den Wohnungsbau will Rot-Grün abbauen und die „Integrationsmotoren Kultur und Sport” stärken. Außerdem soll ein Konzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus umgesetzt werden. Grünen-Fraktionschef Mehrdad Mostofizadeh sagte: „Wir wollen die Willkommenskultur mit Willkommensstrukturen weitertragen.”

Die Homepage wurde aktualisiert