Köln - NRW soll für Sport-Touristen attraktiver werden

NRW soll für Sport-Touristen attraktiver werden

Letzte Aktualisierung:

Köln. Nordrhein-Westfalen soll für Sport-Touristen attraktiver werden. Dazu sollten bereits vorhandene sportliche, touristische und gesundheitsfördernde Angebote besser vernetzt und vermarktet werden, sagte Innenminister Ingo Wolf (FDP) am Mittwoch in Köln.

Nach einer Studie, die die Deutsche Sporthochschule Köln im Auftrag des Innenministeriums und von Tourismus NRW erstellt hat, könnte NRW sein Potenzial im Bereich Sportreisen besser nutzen.

Mit maßgeschneiderten Angeboten könnten mehr und zufriedenere Gäste angelockt werden. „Die Angebote müssen zielgruppenorientiert sein, in einem authentischen Umfeld stattfinden und entsprechende Qualitätsansprüche erfüllen”, sagte der Leiter der Studie, Prof. Ralf Roth, laut Mitteilung.

Reisen, bei denen Sport und Bewegung eine wichtige Rolle spielen, entwickelten sich derzeit zu einem Wachstumszweig im Tourismus. „Mit zahlreichen Aktiv-Angeboten etwa für Wanderer, Walker, Radfahrer, Wassersportler, Reiter und Wintersportler ist NRW breit aufgestellt”, sagte die Geschäftsführerin von Tourismus NRW, Ute Dallmeier. Nun komme es darauf an, alle vorhandenen sporttouristischen Angebote genau zu erfassen, um dann eine entsprechende Produktpalette erstellen zu können.

Die Studie rät auch zu einem landesweit koordiniertem Marketing, um regionale Projekte leichter außerhalb von NRW bekannt zu machen. Außerdem solle die Zusammenarbeit zwischen Sportvereinen und Tourismus ausgebaut werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert