NRW-Schüler belegt dritten Platz bei „Jugend debattiert”

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Berlin/Düsseldorf. Beim diesjährigen Bundeswettbewerb „Jugend debattiert” hat ein Schüler aus Nordrhein-Westfalen den dritten Platz belegt.

Die besten acht Schüler, die sich zuvor in Schuldebatten und 16 Landesfinalen durchgesetzt hatten, diskutierten am Samstag beim Finale in Berlin, wie die Gemeinnützige Hertie-Stiftung mitteilte. In der Jahrgangsstufe 11 bis 13 setzten sich die Schüler mit dem Thema „Soll Bildungspolitik Bundesangelegenheit werden?” auseinander. Dabei belegte der 19-jährige Max Behrens aus Münster Rang 3.

„Jugend debattiert” will den Angaben zufolge zur sprachlichen und politischen Bildung in den Schulen beitragen und gleichzeitig die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer fördern. Allein in NRW hatten an dem Wettbewerb insgesamt 103 Schulen sowie fast 19 000 Schüler ab Klasse acht teilgenommen. Den ersten Platz in der Klassenstufe 11-13 errang der Koblenzer Gymnasiast Lucas Schaal.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert