Düsseldorf - NRW-Hochschulen werden von Sparmaßnahmen verschont

NRW-Hochschulen werden von Sparmaßnahmen verschont

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen werden von eventuellen Sparmaßnahmen im Landeshaushalt ausgenommen.

Das hat die Landesregierung den Universitäten und Fachhochschulen zugesichert. Bis 2015 erhalten Hochschulen und Universitätskliniken eine Grundfinanzierung von mindestens 4,5 Milliarden Euro im Jahr.

Das sieht eine Vereinbarung vor, die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und die Hochschulrektoren am Dienstag in Düsseldorf unterschrieben haben. „Das ist ein positives Signal für Wissenschaft und Forschung für unser Land”, sagte Kraft laut Mitteilung.

Falls Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) Ausgabensperren oder globale Minderausgaben verhängt, sollen diese nicht für die Hochschulen gelten. Die Investitionen für die Universitätskliniken will die Landesregierung erhöhen.

Die Vorsitzende der Landesrektorenkonferenz der Universitäten, Prof. Ursula Gather, begrüßte die Vereinbarung. Die so geschaffene Planungssicherheit sei für die Universitäten unverzichtbar. Auch die Fachhochschul-Rektoren sind erleichtert, dass die Vereinbarung „eine gewisse Planungssicherheit” bietet und sie „von größeren Kürzungen verschont bleiben”.

Die Homepage wurde aktualisiert