Notfallplan für Atommeiler Tihange

Letzte Aktualisierung:
Kernkraftwerk Tihange
Das Kernkraftwerk Tihange kurz hinter Lüttich: Die drei Druckwasserreaktoren gehören zu den ältesten dieses Typs, die weltweit noch in Betrieb sind. Foto: Hullie/Wikipedia

Tihange. Der Energieversorger Electrabel hat für das von ihm betriebene Atomkraftwerk Tihange einen neuen Notfallplan bei Überschwemmungen erstellt.

Darin seien Sicherheitsvorkehrungen für den Meiler bei schweren Überflutungen durch die Maas beschrieben, berichtet der belgische Rundfunk auf seiner Onlineseite.

Der Notfallplan, der von der Kontrollbehörde für nukleare Sicherheit verlangt worden war, sieht bei drastisch steigendem Pegelstand der Maas eine sofortige sichere Abschaltung der drei Reaktoren des AKW bei Huy unter gleichzeitiger Beibehaltung und Aufrechterhaltung aller Kühlsysteme vor.

Electrabel will am AKW Tihange auch mit zusätzlichen baulichen Maßnahmen, wie etwa Schutzmauern, Überschwemmungen des Kraftwerksgeländes vorbeugen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert