Velbert/Mettmann - Noch keine Hinweise zum gesuchten Mann im Fall Kassandra

Noch keine Hinweise zum gesuchten Mann im Fall Kassandra

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:
Kassandra
Im Fall der in einen Gullyschacht geworfenen Kassandra hat ein Zeuge das Mädchen in Velbert bei Essen möglicherweise mit ihrem Peiniger gesehen. Die Neunjährige war vor gut zwei Wochen lebensgefährlich verletzt von einem Spürhund in dem Schacht entdeckt und gerettet worden. Foto: dpa

Velbert/Mettmann. Die Suchaktion nach einem Mann im Fall der schwer misshandelten Kassandra aus Velbert hat noch keinen konkreten Hinweis erbracht. Das sagte ein Sprecher der Polizei Mettmann am Freitag. Am Donnerstag hatten Polizisten in der Innenstadt von Velbert-Neviges rund 500 Handzettel mit Informationen zu dem 30 bis 40 Jahre alten Gesuchten verteilt.

Der Mann war zum Zeitpunkt von Kassandras Verschwinden vor gut zwei Wochen in Begleitung eines Kindes gesehen worden, das Kassandra ähnelt.

„Wir appellieren an die Bürger, mit allen Dingen, die ihnen aufgefallen sind, zu uns zu kommen, auch wenn sie ihnen vielleicht unwichtig erscheinen”, sagte der Sprecher. So habe ein beiläufiger Hinweis eines Bürgers am Donnerstag zu einer Webcam geführt, die in der Nähe des Ortes hing, an dem der Mann mit dem Mädchen gesehen worden sein soll. Derzeit werden laut Polizei noch die Videoaufnahmen der Webcam ausgewertet.

Der gesuchte Mann soll eine sportliche Statur haben und eine dunkle Baseballkappe, blaue Jeans und ein rotes T-Shirt getragen haben. Es könne sich bei ihm auch um einen unbeteiligten Passanten und ein anderes Kind gehandelt haben, betonte der Sprecher.

Die neunjährige Kassandra war am Abend des 14. September von der Nachmittagsbetreuung in einem katholischen Jugendtreff nicht nach Hause zurückgekehrt. In der Nacht zum 15. September wurde das inzwischen als vermisst gemeldete Kind von einem Suchhund der Polizei in einem verschlossenen Kanalschacht in rund 1,50 Meter Tiefe gefunden.

Die Neunjährige war schwer misshandelt und lebensgefährlich verletzt worden. Hinweise auf einen sexuellen Missbrauch fanden sich nicht. Obwohl sich der Gesundheitszustand des Kindes nach Aussagen der behandelnden Ärzte täglich verbessert, ist Kassandra weiterhin nicht vernehmungsfähig.

Die Beamten suchen derzeit unter anderem auch nach dem auffälligen linken Schuh des Mädchens, der seit der Tat verschwunden ist.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert