Neun Jahre nach Mord an Millionärin: Prozessbeginn

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Fast neun Jahre nach dem brutalen Mord an einer Millionärin in Düsseldorf muss sich ein 38-Jähriger von diesem Freitag an vor Gericht verantworten.

Die 87-Jährige war im Oktober 2000 in ihrer Wohnung mit einem Stromkabel erdrosselt worden. Erst Tage später war ihre Leiche entdeckt worden. Der 38-Jährige soll die Millionärin ermordet haben, entweder nachdem er 1300 DM aus einem Schrank gestohlen hatte, oder aber, um an noch mehr Geld zu gelangen.

Am Freitag beginnt der Mordprozess gegen den mehrfach vorbestraften Gelegenheitsarbeiter vor dem Landgericht Düsseldorf.

Der mutmaßliche Mörder war zwar schon kurz nach der Tat ins Visier der Ermittler geraten und festgenommen worden. Wegen fehlender Beweise musste der notorisch verschuldete Mann aber wieder freigelassen werden, obwohl seine Gen-Spuren an dem Elektrokabel gefunden worden waren, mit dem die Witwe erdrosselt worden war.

Der Verteidiger des Mannes hatte damals eingewandt, der Mann habe das Kabel womöglich bei seinen Hilfsarbeiten angefasst. Der inzwischen 38-Jährige hatte einen Schuppen auf dem Grundstück der alten Dame gemietet und dort ab und zu gearbeitet.

Erst mit moderner, leistungsstärkerer DNA-Analysetechnik konnte die Polizei den mutmaßlichen Mörder im vergangenen Frühjahr doch überführen. Als die alten Asservate mit den neuen Geräten noch einmal untersucht wurden, hagelte es Treffer. Auch an der Brille, dem Halstuch und der Strickjacke des Opfers wurde damals DNA des Verdächtigen entdeckt - genauso wie an einer Schere, mit der der Täter versucht hatte, einen Schrank aufzubrechen.

Die Homepage wurde aktualisiert