Neues Schauspielhaus für Köln: Oper wird saniert

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
schauspielhaus
Der Entwurf für das Schauspielhaus in Köln. Foto: SWD Architekten(Köln) und Chaix & Morel et associées (Paris)

Köln. Der Rat der Stadt Köln hat den Weg für eine umfassende Neugestaltung der städtischen Bühnen freigemacht. In einer elfstündigen Sitzung beschlossen die Ratsmitglieder in der Nacht zum Freitag den Neubau des Schauspielhauses und die Sanierung der Oper.

Dafür wurden rund 295 Millionen Euro bewilligt. Dieser Betrag darf nicht überschritten werden. Die Entscheidung fiel bei einer elfstündigen Sitzung mit einer knappen Mehrheit von SPD und FDP. Die Grünen hatten weiteren Beratungsbedarf angemahnt und sich der Stimme enthalten.

CDU, Linke und zwei fraktionslose Abgeordnete stimmten gegen die von der Verwaltung eingebrachte Vorlage. Vom Sommer 2010 an ziehen Oper und Schauspiel für mindestens vier Jahre in Ausweichquartiere. Beide Bauvorhaben waren in Köln monatelang kontrovers diskutiert worden. So sprach sich die Schauspielintendantin Karin Beier zuletzt für den Erhalt des Bauwerks aus.

Sie befürchtete, dass die finanziellen Belastungen durch die Bauvorhaben den künstlerischen Etat ihres Hauses negativ belasten könnten. Angesichts des maroden Zustands des Opernhauses begrüßte hingegen Intendant Uwe Eric Laufenberg die Entscheidung des Rats. Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) begrüßte ebenfalls das Abstimmungsergebnis: „Der Rat der Stadt Köln hat eine gute und klare Entscheidung getroffen, nun wissen wir, wie wir planen können”.

Die Stadt habe jetzt eine gute Perspektive für einen modernen Theaterbetrieb. In der Ratssitzung hatte Roters ebenfalls für den Mehrheitsbeschluss gestimmt. Für Kulturdezernent Georg Quander zählt besonders, dass „Köln wieder moderne, spielfähige Bühnen bekommt, ihre Attraktivität weiter gesteigert und die erreichten Erfolge fortgesetzt werden können”. Oberbürgermeister und Kulturdezernent betonten, sie würden „alles daransetzen, dass der vom Rat beschlossene Kostendeckel eingehalten wird”.

Die Homepage wurde aktualisiert