Netrace 2014: Das Finale im Visier

Von: Marc Heckert
Letzte Aktualisierung:
6774695.jpg
Film, Sport, Naturwissenschaft – beim Netrace kommen die Fragen aus allen Themengebieten. So wurde in der Hauptrunde etwa nach einer Würselener Innovation gefragt, die sogenannte „Wembley-Tore“ überflüssig machen soll. Es ging um die Torlinientechnik „Goal Control“. Grafik: Archiv Foto: Grafik: Archiv
7042191.jpg
Nächste Frage: Welches Land bereist die Hauptfigur in ihrem neuen Heft? Die Macher des neuen Asterix-Comics, Zeichner Didier Conrad (links) und Texter Jean-Yves Ferri, schickten ihren gallischen Helden diesmal ins Land der Schotten. Foto: dpa

Aachen/Düren/Heinsberg. Sie heißen Wilde Weiber, NSA 2.0, WikiLeaks, Brainstorm, Intanetträscherrschöre, Angry Baby oder 404notfound: die besten 66 Schülerteams, die sich in der zurückliegenden Hauptrunde des siebten Netrace für das Finale qualifiziert haben. Ab dem 11. Februar werden sie nun in der ersten von zwei Endrunden beim großen Internetwettbewerb von unserer Zeitung und NetAachen für ihre Schulen gegeneinander antreten.

Viele der jetzt erfolgreichen Teams sind zum ersten Mal am Start des größten regionalen Internetwettbewerbs für Schüler. Andere Namen sind dagegen schon aus den vergangenen sechs Jahren bekannt – auch wenn das nicht bedeuten muss, dass die Gesichter dahinter noch dieselben sind: die Motivianer der Bischöflichen Marienschule Aachen etwa oder die Spürnasen vom Geschwister-Scholl-Gymnasium, ebenfalls aus der Kaiserstadt.

Eine weitere bekannte Größe an der Tabellenspitze sind die Ökobrötchen der Ganztagshauptschule Kogelshäuserstraße Stolberg. Den einzigen Namen aus der Welt des Backwerks tragen sie allerdings nicht: Ob sich das Spitzenteam des Kaiser-Karls-Gymnasiums bei der Namenswahl am Erfolg der Stolberger in den Vorjahren orientiert hat? Streuselschneckenbrötchen heißt es.

Wie schon in den Vorjahren werden im Finale Teams fast aller Schulformen gegeneinander antreten, von Gymnasien, Weiterbildungseinrichtungen und Berufskollegs, von Real-, Haupt- und Förderschulen. Gerade die Schüler letzterer Schulform verdienen besondere Anerkennung, haben sie oft doch nicht die einfachste Ausgangsposition.

Anfangs sei sie auch skeptisch gewesen, ob sie mit ihrer Klasse an einem Wettbewerb wie dem Netrace teilnehmen solle, schrieb eine Förderschullehrerin den Netrace-Organisatoren vom Medienpädagogischen Institut Promedia Maassen aus Alsdorf. Als ihre Schüler gesehen hätten, wie viele „Regelschulen“ mitmachten, seien sie zunächst der Meinung gewesen, „sie hätten keine Chance“. Doch nach der Hauptrunde habe sich das Blatt gewendet, sagte die Pädagogin: „Jetzt sind sie beides: hoch motiviert, mal zu zeigen, was sie so drauf haben“ – und ernüchtert, dass es doch gar nicht so einfach sei.

Dabei haben die Ergebnisse der Vorjahre gezeigt: Jedes Team hat eine Chance, als eines der besten zehn zur Netrace-Siegesfeier eingeladen zu werden. Fast alle Schulformen waren schon in den Top Ten vertreten, ebenso alle Altersgruppen von den Fünftklässlern bis zu Abiturienten und Berufsschülern.

Wichtig ist nur, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, keine Flüchtigkeitsfehler zu machen, die Ergebnisse vor dem Abschicken doppelt und dreifach zu kontrollieren – und vor allem, die Aufgabentexte genau zu lesen. „Die Aufgaben sind das A und O“, sagt auch Marianne Weiß von Promedia Maassen, die die E-Mails mit den eingesandten Lösungen ausgewertet hat.

Doch gerade mit der Genauigkeit haperte es oft. Da war etwa gefragt nach dem sportlichen Großereignis, bei dem die Würselener Torlinientechnik „Goal Control“ eingesetzt werden soll. „Die Antwort lautet: FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014“, betont Marianne Weiß, „nicht etwa nur Weltmeisterschaft oder Fußball-WM“.

Viele Teams ließen sich auch bei der Frage nach einer Aachener Auszeichnung in die Irre führen, die 2011 verliehen wurde. Nein, es war nicht der Karlspreis – sondern der Orden wider den tierischen Ernst, den Philipp zu Guttenberg (für seinen Bruder) entgegennahm.

Wer von den qualifizierten Teams dabei falsch lag, braucht sich allerdings nicht allzusehr zu ärgern: In der Finalrunde starten alle Teams wieder mit dem Zählerstand Null.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert