Nach Unfall mit Explosionsgefahr: A4 wieder freigegeben

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
20161004_0000d3ee5249b993_20161004_Unfall_HGM_13.jpg
Der Bereich wurde mittlerweile eingeschäumt, die Einsatzkräfte raten aber weiterhin zur Vorsicht. Foto: Günther Meisenberg

Köln. Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 ist am Dienstagvormittag ein Tanklastwagen umgekippt. Dabei lief Diesel und Heizöl aus - es bestand Explosionsgefahr, die A4 wurde zwischen Kreuz Gremberg und Heumar in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Eine Frau wurde lebensgefährlich verletzt.

Nach Angaben der Polizei hatte der 66-jährige Fahrer eines Tanklastzugs gegen 9.50 Uhr die Kontrolle über sein Gespann verloren, als er verkehrsbedingt bremsen musste. So kollidierte er mit einer 51-jährigen Opelfahrerin, der Tanklastzug kippte zur Seite.

Die 51-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß lebensgefährlich verletzt, sie musste aus ihrem Auto befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte die 51-Jährige in eine Klinik. Der Lastwagenfahrer zog sich schwere Verletzungen zu, hinzu kamen noch drei Leichtverletzte.

Die A4 wurde zunächst in beide Richtungen gesperrt, es bestand Explosionsgefahr. Am Nachmittag wurde die Sperrung in Fahrtrichtung Aachen wieder aufgehoben. Auf der anderen Seite Richtung Olpe konnten erst kurz nach 20 Uhr wieder zwei Farhstreifen freigegeben werden, vorher war ein Stau von zwölf Kilometern Länge entstanden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert