Mutter klagt 15.000 Euro Taxikosten für Sohn ein

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Eine alleinerziehende Mutter verlangt von der Stadt Ratingen jährlich 15.000 Euro für tägliche Taxifahrten ihres behinderten Sohnes zur Schule.

Anders könne ihr Junge nicht von Essen zu der Förderschule in Ratingen gelangen. Das Düsseldorfer Verwaltungsgericht will an diesem Donnerstag über den Fall verhandeln (Az.: 12 K 4571/10). Weil sie alleinerziehend sei und im Kreis Wesel arbeite, könne sie das Kind auch nicht selbst fahren.

Die Homepage wurde aktualisiert