Mutmaßlicher Räuber stirbt nach Messerstich

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Köln. Rund eine Woche nach einem gescheiterten Überfall in der Kölner Innenstadt ist einer der mutmaßlichen Täter den Verletzungen erlegen, die ihm das Raubopfer mit einem Messer beigebracht hatte.

Wie die Polizei mitteilte, starb der 21-Jährige am Sonntag in einem Krankenhaus.

Der junge Mann hatte in der Nacht zum 22. Mai mit zwei 18-jährigen Begleitern einen 41 Jahre alten Mann überfallen. Dabei sollen die Beschuldigten das Opfer angegriffen und mit einer Bierflasche verletzt haben. Der 41-Jährige wehrte sich mit einem Messer und stieß dieses in den Bauch des jungen Angreifers. Der Mann erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen und kam in ein Krankenhaus.

Der 41-Jährige floh zunächst und stellte sich einige Tage später der Polizei. Nach einer Vernehmung durch die Polizei wurde er wieder entlassen, da er offenbar in Notwehr gehandelt hatte. In der Vernehmung räumten auch die 18-jährigen Komplizen ein, dass die Aggressionen von ihnen ausgegangen seien. Die Ermittlungen dauern an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert