Museum Schnütgen erhält 80 Skulpturen als Leihgabe

Von: kna
Letzte Aktualisierung:

Köln. Das Kölner Museum Schnütgen erhält als Leihgabe 80 spätgotische und barocke Kunstwerke aus der Sammlung Rau.

Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten am Dienstag die Stadt Köln und das Kinderhilfswerk UNICEF, wie das Presseamt mitteilte.

Bei den Exponaten handele es sich um wichtige Stein-, Holz- und Elfenbeinskulpturen, „die den Sammlungsbestand des Museums sowohl im Bereich der mittelalterlichen Kunst als auch der Barockzeit und des Historismus hervorragend ergänzen”.

Der aus Stuttgart stammende Mediziner Gustav Rau war 2002 verstorben. Seine Kunstsammlung umfasste rund 800 Exponate, die er UNICEF vererbte.

Zu den Leihgaben an das Museum Schnütgen zählen laut Hilfswerk zahlreich sakrale Kunstwerke wie mehrere Madonnen- und Heiligenstatuen vornehmlich aus dem 14. und 15. Jahrhundert, Altarbilder und Kreuzigungsgruppen, aber auch weltliche Darstellungen wie eine elfenbeinene „Fulvia mit Ciceros Kopf” aus dem 17. Jahrhundert oder Hunde- und Vogelfiguren.

Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) sprach von einer beeindruckenden Zahl von Leihgaben. „Das Kinderhilfswerk bereichert Köln damit um einen weiteren Schatz.”

Der Kulturausschuss der Stadt hatte Anfang September die Annahme der UNICEF-Leihgabe beschlossen. Die Skulpturen aus dem Kern der Sammlung Rau sollen bis 2026 in Köln bleiben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert