Motor oder Lückenbüßer? Tagung mit Rita Süssmuth

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Rita Süssmuth bringt es auf den Punkt: „Eine Gesellschaft ohne ehrenamtliches Engagement wird arm und kalt. Sie wird am Ende sich selbst verlieren, weil sie ihr größtes Gut, den Menschen selbst, vernachlässigt.”

Die ehemalige Bundestagspräsidentin wird ihre Thesen zum Ehrenamt am Dienstag, 23. November, bei einer Tagung vortragen, zu der die Bürgerstiftung „Lebensraum Aachen”, die Katholische Hochschule Aachen und das Freiwilligenzentrum der Caritas einladen.

Dass sich immer mehr Ehrenamtler kritisch die Frage stellen, ob sie sich in ihrer Arbeit als Motor oder eher als Lückenbüßer sehen dürfen, wird in der Veranstaltung diskutiert. Ein Motor, der Möglichkeiten eröffnet, die ohne Ehrenamtler nicht da wären. Lückenbüßer, wo Stellen eingespart werden und auf die kostengünstige ehrenamtliche Kraft gesetzt wird. Interessierte Gäste sind willkommen (Anmeldung unter info@buergerstiftung-aachen.de).

Brigitte Erm von der Bürgerstiftung, Marianne Genenger-Stricker von der Katholischen Hochschule und Kathrin Michels vom Freiwilligenzentrum haben mit ihren Teams ein Programm zusammengestellt, das stark auf Interaktion setzt. Nach dem Gastvortrag von Süssmuth, mit dem die Tagung um 14 Uhr beginnt, werden in Diskussionsrunden (Start 15.30 Uhr) die vielfältigen Facetten von Ehrenamt besprochen. Es geht um Lebensqualität, Lernchancen, Selbstverwirklichung, Reformimpulse, es geht aber auch um Bezahlung und Instrumentalisierung von Ehrenamtlern.

Um 17 Uhr werden in einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Konsequenzen für die Kommune” unter anderem die Aachener Bürgermeisterin Margarethe Schmeer und der Sozialdezernent der Städteregion Aachen, Günter Schabram, Stellung beziehen.

Abschließend (18 Uhr) wird die Bürgerstiftung Einblicke in ihr ehrenamtliches Engagement geben. Veranstaltungsort: Erholungsgesellschaft, Reihstraße 13, Aachen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert