Mord an Dennis: Parallelen zu Nicky Verstappen

Letzte Aktualisierung:
Nicky Verstappen
Neue Spur im Mordfall Nicky Verstappen: Die Polizei hat einen Tatverdächtigen gefasst. Foto: Polizei NL

Heerlen/Verden. Der mutmaßliche Mörder von Dennis aus Verden in Niedersachsen könnte auch im Fall Nicky Verstappen aus Heerlen der Täter sein. Das haben neue Erkenntnisse der Ermittler ergeben.

Sie suchen jetzt einen Serientäter, der für insgesamt fünf Morde an kleinen Jungen sowie mehr als 40 Missbrauchsfälle verantwortlich sein soll. Alle Mordopfer verschwanden aus Schullandheimen, Zeltlagern oder Jugendherbergen.

Der elf Jahre alte Nicky Verstappen verschwand 1998 unter nicht geklärten Umständen aus einem Zeltlager bei Brunssum in den Niederlanden. Einen Tag später wurde die Leiche des Jungen in einer Fichtenschonung gefunden.

Folgende weitere Morde könnten auf das Konto des Täters gehen:

- 1992: In der Nacht zum 31. März verschwand unter nicht genau geklärten Umständen der 13-jährige Stefan J. aus Hamburg aus einem Internat in Scheeßel in Niedersachsen. Zurück blieben in einem Aufenthaltsraum ein Schlafanzug und ein offenes Fenster. Anfang Mai wurde die gefesselte Leiche in den Verdener Dünen vergraben entdeckt.

- 1995: Am 24. Juli verschwand der achtjährige Dennis R. aus dem einsam gelegenen Ferienzeltlager Selker Noor in Schleswig-Holstein. Zwei Wochen später wurde er ermordet und vergraben in einer Düne bei Skive/Holstebro in Dänemark gefunden. Der Tatverdacht gegen einen Betreuer erhärtete sich damals nicht.

- 2001: Am 5. September entführte ein Unbekannter den neunjährigen Dennis K. aus einem Schullandheim in Wulsbüttel. Zwei Wochen später fanden Pilzsammler die Leiche des ermordeten Jungen bei Kirchtimke, etwa 45 Kilometer entfernt.

- 2004: Am 7. April verschwindet der elfjährige Schüler Jonathan aus einem Schullandheim im Ferienort Saint-Brevin-les-Pins in Westfrankreich. Im Mai wird er etwa 30 Kilometer entfernt in einem Teich bei Guerande im Department Loire-Atlantique tot aufgefunden.

Im gleichen Zeitraum belästigte ein unbekannter Mann rund um Bremen mehr als 40 Jungen sexuell. Dabei drang er immer nachts in Häuser, Zeltlager und Landheime ein und entkam unerkannt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert