Mobile Spiele bei der Gamescom hoch im Kurs

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Mobile Spiele gehören dieses Jahr zu den wichtigsten Trends bei Europas größter Computerspiele-Messe Gamescom in Köln.

„Waren in den letzten Jahren der PC und die Heimkonsole die wichtigsten Wachstumstreiber der Branche, stehen aktuell mobile und Internet-basierte Spielformen hoch im Kurs”, sagte Olaf Wolters, Geschäftsführer des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) am Donnerstag in Köln.

13 Millionen Spiele-Apps seien allein im vergangenen Jahr in Deutschland heruntergeladen worden, die Wachstumsraten lägen im zweistelligen Bereich, sagte Wolters. Für viele Leute böten kleine Anwendungen etwa auf Smartphones oder Tablet-PCs den „Einstieg in die Welt der interaktiven Unterhaltung”.

Mehr als 500 Aussteller aus mehr als 30 Ländern präsentieren sich auf der Gamescom vom 17. bis zum 24. August. Das Kölner Messegelände sei dann „der größte interaktive Spielplatz der Welt”, sagte Messechef Gerald Böse.

Partnerland ist diesmal Großbritannien, der umsatzstärkste Computerspielemarkt Europas, der auch die meisten neuen Titel entwickelt. Richard Wilson vom britischen Branchenverband TIGA sagte: „Napoleon hat mal gesagt, dass England ein Land der Krämer ist. Heute würde er wohl unter anderem sagen, das wir ein Land der Computer-Spieler sind.” So seien im vergangenen Jahr allein 63 Millionen PC- und Konsolenspiele verkauft worden - „das heißt, auf jeden Einwohner kommt mehr als ein Spiel.”

Messechef Böse hob die vorbildliche Lobbyarbeit hervor, die Wilsons Verband in Großbritannien betreibe. Dort habe die Spiele-Industrie etwa bei Politikern ein ganz anderes Ansehen, was sich für die Branche natürlich auszahle. Er appellierte an die deutsche Politik, sich hier stärker zu engagieren. Es solle sich auch mal ein Minister an die Spitze der Bewegung setzen.

Im vergangenen Jahr hatte die Gamescom 254 000 Besucher angezogen, 9000 mehr als im Vorjahr. Sie gilt damit als europäische Leitmesse für Computer- und Videospiele. Bis 2008 fand sie sieben Jahre lang unter dem Namen Games Convention (GC) in Leipzig statt.

Die Homepage wurde aktualisiert