Mitschüler elf Mal beraubt: 14-Jähriger muss vor Gericht

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf/Kaarst. Knapp einen Monat nach der Festnahme eines jugendlichen Straftäters hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf am Dienstag Anklage erhoben. Der 14-Jährige soll in Kaarst in elf Fällen einen Mitschüler beraubt, erpresst und verprügelt haben.

Die Anklage lautet auf Raub und räuberische Erpressung. Bei seinen Taten hatte der Jugendliche laut Ermittlungen meist nur geringe Beute gemacht. Zuletzt habe er seinem Opfer einen Schokoriegel und ein Päckchen Saft abgenommen.

Der Wert der Beute stehe in keinem Verhältnis zur Gewalttätigkeit des Angreifers. Immer wieder habe der Tatverdächtige das 13-jährige Opfer geschlagen und getreten. Erst nach rund einem Jahr hatte sich der betroffene Junge einem Lehrer offenbart.

Der mutmaßliche Täter sitzt seit Mitte Januar in Untersuchungshaft. Die Polizei hatte den 14-Jährigen noch im Unterricht unter den Augen seiner Klassenkameraden in einer Realschule in Kaarst verhaftet.

Um derartige Jugendliche möglichst schnell vor Gericht stellen zu können, sei bei der Staatsanwaltschaft ein Sonderdezernat gebildet worden, sagte ein Sprecher der Behörde. Mit dem Beginn des Verfahrens gegen den 14-Jährigen wird im April gerechnet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert