Mit 137 Sachen in der 50-er Zone

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:
Polizei / Motorrad / Provida
Polizeikommissar Markus Valder stellt in Düren das Spezialmotorrad „Provida” vor. Foto: dpa

Heimbach. Mit 137 Kilometern pro Stunde waren drei 29, 32 und 33 Jahre alte Motorradfahrer aus Neuss und Heinsberg unterwegs, als sie am Wochenende in einer 50-er Zone von einem Motorradpolizisten geblitzt worden.

Am Sonntagnachmittag überwachte der Verkehrsdienst der Polizei insbesondere die Strecken rund um die Abtei Mariawald. Das Provida-Krad war ebenfalls dort im Einsatz. Der Fahrer des zivilen Polizeimotorrades überführte dabei die drei Motorradfahrer, die bei der Abfahrt nach Heimbach die letzten Kurven ausnutzen wollten und noch einmal richtig Gas gaben. Sie überholten alles, was ihnen in den Weg kam und erzielten dabei auf der auf 50 km/h begrenzten Landstraße eine Höchstgeschwindigkeit von 137 km/h.

Die Tragweite ihres Fahrstils wurde ihnen erst klar, als sie sich die Videoaufzeichnung dazu anschauen durften und sie die Konsequenz daraus erfuhren. Sie müssen nun jeweils mit einem Bußgeld in Höhe von 1200 Euro und einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen.

Nicht viel besser erging es Vater und Sohn aus Simmerath, die mit ihren Sportwagen ebenfalls die kurvenreiche Strecke befuhren. Auch sie überholten an gefährlichen und verbotenen Stellen und erreichten dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 122 km/h. Der Ausflug wird sie 880 Euro Bußgeld und zwei Monate Fahrverbot kosten.

Gegen 16 Fahrzeugführer mussten Bußgeldverfahren eingeleitet werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert