Missbrauchsvorwurf: Kita-Praktikant aus Haft entlassen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Der Missbrauchsvorwurf gegen einen Praktikanten an einer Kölner Kindertagesstätte hat sich zunächst nicht erhärtet.

Der 24-Jährige sei am Donnerstag aus der Untersuchungshaft entlassen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag und bestätigte Medienberichte.

Der dringende Tatverdacht und damit die Voraussetzung für eine U-Haft sei nicht mehr aufrecht zu erhalten gewesen. Eine Psychologin hatte die Aussagen der Kinder überprüft. Die Ergebnisse dieses Gutachtens seien ausschlaggebend für die Haftentlassung gewesen.

Die Ermittlungen gehen nach Angaben der Staatsanwaltschaft unverändert weiter. Sie seien „umfangreich und äußerst schwierig”.

Dem Mann war vorgeworfen worden, zwischen Januar und April sieben Kleinkinder schwer sexuell missbraucht zu haben. Nach den Anschuldigungen einer Mutter war der Praktikant am 6. April entlassen und am 24. Juni in Untersuchungshaft genommen worden. Als Konsequenz aus den Vorwürfen waren zudem die Leiterin und eine Mitarbeiterin der Kita vom Dienst beurlaubt worden.

Die Homepage wurde aktualisiert