Mirco-Prozess: Ex-Frauen sagen erneut aus

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Krefeld. Mit der erneuten Vernehmung zweier Ex-Ehefrauen des Angeklagten ist am Montag der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder des zehnjährigen Mirco aus Grefrath (Kreis Viersen) fortgesetzt worden.

Die zweite Ex-Frau wiederholte vor dem Landgericht Krefeld ihre Vermutung, dass Olaf H. mit seinem Geständnis versuchen könnte, jemanden zu schützen.

Der Angeklagte selbst ließ über seinen Verteidiger mitteilen, die pornografischen Fotos, die auf einem Computer in seinem Haushalt gefunden wurden, seien „definitiv nicht” von ihm. Für sie gebe es mit Blick auf das Geständnis nur zwei Möglichkeiten, sagte die zweite Ex-Frau von Olaf H. „Entweder sind es wirklich zwei Persönlichkeiten oder er schützt jemanden”, sagte sie.

Einen Verdacht, wen er decken könnte, habe sie jedoch nicht. Olaf H. selbst schwieg vor Gericht erneut. Er wolle sich zu den Fotos, die ihm nicht gehörten, nicht weiter äußern, sagte sein Verteidiger. Im Laufe des Tages sollte eine weitere Perwson aus dem persönlichen Umfeld des Angeklagten vernommen werden. Die Öffentlichkeit wurde dafür ausgeschlossen. Der Vorsitzende Richter betonte mehrfach, dass es keinen Anlass gebe anzunehmen, dass die Person etwas mit der Tat zu tun habe. Aber: „Die gedankliche Offenheit müssen wir uns immer bewahren.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert