Kinofreisteller

Millionenschaden bei Yachthafen-Brand: Polizei sucht Jogger

Von: red
Letzte Aktualisierung:
image005.jpg
Nachlöscharbeiten: Die ausgebrannte Halle brannte noch stundenlang. Foto: Jungmann

Wessem. Ein Yachthafen in Wessem nahe Roermond ist in der Nacht zum Samstag in Flammen aufgegangen. Dabei entstand ein Millionenschaden. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus und sucht jetzt einen Jogger, der kurz vor dem Feuer am Yachthafen unterwegs war.

Das berichtet das Nachrichtenportal 1Limburg. Nach dem Feuer sollen sich mehrere Anrufer bei der Polizei gemeldet haben, die einen Jogger in der Nähe des Yachthafens gesehen haben. Der Mann war gegen 0.15 Uhr unterwegs und trug dunkle Kleidung. Die Polizei sucht den Jogger, um ihn zu befragen.

Die Spurensuche in der abgebrannten Halle war bisher durch die Einsturzgefahr des Lagers schwierig. Nachdem die Feuerwehr am Samstag die Dachplatten des Gebäudes entfernt hat, kann die Polizei nun auch im Lager ihrer Arbeit nachgehen.

Die Feuerwehr war am frühen Samstagmorgen gegen 0.50 Uhr zu dem Brand ausgerückt. Sie hatte das Feuer gegen 3.45 Uhr unter Kontrolle.

Ob es bei der Brandstiftung einen Zusammenhang zu der Brandstifter-Serie im letzten Jahr gibt, ist noch nicht klar. Damals hatten Yachthäfen in Wessem, Herten, Ohé en Laak und Roermond gebrannt. Mehrere Menschen wurden festgenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.