Düsseldorf - Metalldiebstähle an Bahnanlagen nehmen zu

Metalldiebstähle an Bahnanlagen nehmen zu

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Trotz der eisigen Kälte haben Metalldiebe an Gleisen und Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen zu Jahresbeginn verstärkt zugeschlagen.

Allein in den ersten beiden Monaten seien 59 solcher Fälle angezeigt worden, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit.

Der Bahn entstünden durch Metalldiebstähle bundesweit pro Jahr Schäden im zweistelligen Millionenbereich, sagte ein Bahnsprecher am Montag in Düsseldorf. Gefahr für Zugreisende bestehe jedoch nicht: „Wird ein Kabel durchtrennt, reagieren die Anlagen auf der sicheren Seite und stellen die Signale auf Halt.”

2009 war die Zahl der Diebstähle von 526 im Vorjahr auf 258 noch stark gesunken. Meist werden Kupferkabel gestohlen. Ein Grund für den Rückgang 2009 war wohl der Rückgang der Kupferpreise. Für die Bahn sind die Reparaturkosten deutlich schmerzlicher als der Materialpreis. Außerdem werde der Verkehr zum Teil massiv beeinträchtigt, weil die Reparatur der beschädigten Stellen Stunden oder sogar Tage dauern kann.

Die Homepage wurde aktualisiert