Merzbrück: Ultraleichtflieger bruchgelandet

Von: eska/pol
Letzte Aktualisierung:
Unsanft auf einem Acker nahe M
Unsanft auf einem Acker nahe Merzbrück notgelandet: Der Pilot wurde gestern Nachmittag leicht verletzt. Foto: Feuerwehr

Würselen. Bei einer Notlandung auf einem Acker wenige hundert Meter nahe des Fluglandeplatzes Merzbrück ist am Sonntagnachmittag der Pilot leicht verletzt worden. Die Maschine ging zu Bruch.

Das Ultraleichtflugzeug des aus Frankreich stammenden Piloten war nach Polizeiangaben gegen 15 Uhr zunächst normal auf dem Flugplatz gestartet. Während des Steigfluges setzte dann der Motor aus.

Der Pilot versuchte, zum Platz zurückzukehren, doch die Maschine verlor zu stark an Höhe. Bei der Notlandung auf dem Feld wurde sie erheblich demoliert.

Sowohl die Feuerwehr als auch eine Rettungswagenbesatzung rückten zum Unfallort an. Auch der auf dem Flugplatz stationierte Rettungshubschrauber flog vorsichtshalber zur Absturzstelle nahe der Kerstengasse und K 34.

Dort kümmerten sich nach Angaben eines Feuerwehrsprechers die Rettungskräfte um den leicht verletzten Piloten, während sechs Wehrleute der Würselener Hauptwache aus dem Fluggerät ausgelaufene Flüssigkeiten aufnahmen.

Die Ursache für die Notlandung war vorerst unklar. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat Ermittlungen auf genommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert