Meisner fordert Papst-Kritiker zur Entschuldigung auf

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:
Kölner Erzbischof Meisner
Der Kölner Erzbischof, Kardinal Joachim Meisner vor dem Kölner Dom. Foto: dpa

Köln. Kölns Erzbischof Kardinal Joachim Meisner hat die katholischen Kritiker von Papst Benedikt XVI. zur Entschuldigung beim Heiligen Vater aufgefordert.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung zitiert Meisner den Papst: „Betrübt hat mich, dass auch Katholiken, die es eigentlich besser wissen konnten, mit sprungbereiter Feindseligkeit auf mich einschlagen zu müssen glaubten”.

Meisner fügte hinzu: „Wer nach ehrlicher Gewissenserforschung erkennen muss, dass auch er Anlass zu dieser Aussage gegeben hat, sollte den Heiligen Vater um Verzeihung bitten.”

Gerade in Deutschland bestehe offensichtlich besonderer Grund zu solcher Gewissenserforschung.

Hintergrund der Debatte war die Entscheidung von Benedikt XVI., die Exkommunikation von vier Bischöfen der umstrittenen Piusbruderschaft aufzuheben. Davon betroffen war auch der Holocaust-Leugner Richard Williamson.

Unter anderem hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Verhalten von Benedikt XVI. kritisiert. Die Protestantin sagte Anfang Februar, der Papst und der Vatikan müssten „eindeutig klarstellen, dass es keine Leugnung des Holocaust geben darf”.

Auch katholische Theologieprofessoren und Laien äußerten Unverständnis für das Verhalten des Vatikans.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert