Mehrere Unfälle: Kamikazefahrer an der Grenze festgenommen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
20170331_0000f48a5249b993_20170331JungmannA4A76AachenKamikazefahrtBeendet (6).jpg
Der Volvo des Kamikazefahrer wurde nach seiner Festnahme abgeschleppt. Foto: Jungmann

Aachen/Limburg. Ein deutscher Autofahrer ist am Donnerstag nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei in Limburg festgenommen worden. Zuvor raste der Mann mit überhöhter Geschwindigkeit über die Autobahn 2 bei Budel und verursachte dabei mehrere Unfälle.

Augenzeugen auf der A2 berichteten laut dem niederländischen Nachrichtenportal 1Limburg, dass der Mann in Schlangenlinien fuhr, auf dem Standstreifen andere Fahrzeuge überholte und wiederholt riskant und abrupt bremste. Nachfolgende Autos und Lastwagen stießen durch Ausweichmanöver zusammen und wurden dabei beschädigt. Ein Sprecher der niederländischen Polizei bezeichnete die Tatsache, dass niemand verletzt wurde, als ein „Wunder“.

Ab dem Autobahnkreuz Vonderen bei Echt nahmen mehrere Wagen der niederländischen und deutschen Polizei die Verfolgung auf und versuchten den Mann zu stoppen. Auf Höhe von Geleen wechselte der Fahrer auf die A76/A4 Richtung Aachen. Gegen 16.30 Uhr gelang es der Bundespolizei schließlich, den Mann unmittelbar hinter der Grenze zu Stoppen. Den 25-jährigen Fahrer konnten die Beamten zusammen mit den niederländischen Kollegen in Ihre Gewalt bringen und festnehmen.

Sein Volvo wurde abgeschleppt. Die Fahrbahn war zu diesem Zeitpunkt durch die Fahrzeuge der niederländischen Polizei komplett gesperrt, um keine weiteren Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Nach Dürchführung eines Drogenschnelltests wurde der Beschuldigte beim Polizeipräsidium in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen sollen koordiniert mit den niederländischen Kollegen geschehen und dauern an.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert