Mehr Tote und Verletzte auf Straßen in NRW

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Unfall a61
Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer ist am Mittwoch bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 61 bei Kerpen getötet worden. Foto: Ralf Roeger

Düsseldorf. Auf den Straßen in Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der tödlichen Unfälle deutlich gestiegen. Von Januar bis September kamen in NRW 468 Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Das sind 53 mehr als im Vorjahreszeitraum, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag.

Auch die Zahl der Verletzten lag mit 57.000 etwas über dem Vorjahr (rund 55.600).

Die Statistiker führen den Anstieg darauf zurück, dass es in diesem Jahr wenig geregnet hat. „Bei schlechtem Wetter gibt es zwar mehr Unfälle. Aber weil langsamer gefahren wird, sind die Unfallfolgen geringer”, sagte ein Sprecher. Die Unfallzahlen sind seit mehreren Jahren für gewöhnlich rückläufig. Eine Trendwende nach oben lasse sich aus der aktuellen Statistik nicht herauslesen.

Die Homepage wurde aktualisiert