Martin Schulz ist Ehrendoktor in Kaliningrad

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
schulz_bu
Martin Schulz hat in Kaliningrad die Ehrendoktorwürde erhalten. Foto: dpa

Kaliningrad/Aachen. Nach einer Lobrede von Ex-Kanzler Gerhard Schröder hat der SPD-Europapolitiker Martin Schulz an der Universität der russischen Stadt Kaliningrad (Königsberg) die Ehrendoktorwürde erhalten. Der SPD-Fraktionschef im EU-Parlament ist Spitzenkandidat der deutschen Sozialdemokraten bei der Europawahl am 7. Juni. Schulz und Schröder warben vor 120 Gästen im Festsaal der Technischen Universität für den Bau der Ostseepipeline Nord Stream und eine stärkere EU-Wirtschaftsförderung in der russischen Exklave.

Schröder lobte, dass Schulz „stets diejenigen zur Mäßigung aufrufe, die am liebsten wieder zum Kalten Krieg zurückkehren möchten”. Der Geehrte sei ein Kenner der mitunter schwer vermittelbaren EU-Politik. „Er ist nicht unkritisch, aber immer fair und sachlich”, sagte Schröder.

Zum Festakt kamen hochrangige Politiker wie Gebietsgouverneur Georgi Boos. Schulz lud Boos nach Brüssel ein, um dort weitere Projekte für die Ostseeregion zu erörtern. Zudem wurden auf Initiative des Deutschen an der TU erstmals Willy-Brandt-Stipendien an drei Studenten vergeben, die ein Praktikum in Brüssel absolvieren können. Schulz vertritt seit 1994 die SPD-Wahlkreise Stadt und Kreis Aachen sowie die Kreise Heinsberg, Düren und Euskirchen im EU-Parlament.

Die Homepage wurde aktualisiert