Düsseldorf - Mann steht wegen Betrug um angeblichen Eichinger-Film vor Gericht

Mann steht wegen Betrug um angeblichen Eichinger-Film vor Gericht

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Wegen Betrugs muss sich ab Donnerstag (6. Mai, 12.00 Uhr) ein 62 Jahre alter Mann aus Neuss vor dem Düsseldorfer Amtsgericht verantworten.

Der Mann soll sich nach Justizangaben als Freund des Filmproduzenten Bernd Eichinger („Der Baader Meinhof Komplex”) ausgegeben haben, um von einer Bekannten 35.000 Euro zu ergaunern.

Laut Anklageschrift hat der Mann der Bekannten gegenüber vorgegeben, mit Eichinger befreundet zu sein und gemeinsam mit ihm in Prag einen Film drehen zu wollen. Dafür würde noch Geld benötigt, das Eichinger attraktiv verzinsen werde. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau dem Angeklagten tatsächlich 35.000 Euro für das angebliche Filmprojekt zur Verfügung stellte. Tatsächlich habe der Mann das Geld aber für sich verwendet.

Schon zuvor soll der Angeklagte von der Frau Geld ergaunert haben. So soll er von ihr 20.000 Euro für die Beisetzung seiner Mutter erbeten und auch erhalten haben. Tatsächlich war seine Mutter gar nicht gestorben. Weitere 15.000 Euro erhielt er von ihr für den angeblich von ihm geplanten Kauf einer Wohnung. Auch in diesen Fällen soll der Angeklagte das Geld für sich verwendet haben. Auf diese Weise habe der Mann das Opfer um seine Ersparnisse gebracht. Die Frau soll ihm seine Legenden stets geglaubt haben. (106 Ls 51 Js 5336/08 - 37/09)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert