Leichtes Zuschauerplus für „Tierischen Ernst”

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Philipp zu Guttenberg
Philipp zu Guttenberg bei der Verleihung des Ordens Wider den tierischen Ernst in Aachen. Foto: dpa

Aachen/Köln. Rund 4,63 Millionen Fernsehzuschauer haben am Montagabend in der ARD die Verleihung des Aachener „Ordens wider den tierischen Ernst” gesehen. Dies entspricht nach Angaben des WDR einem Marktanteil von 13,6 Prozent.

Im vergangenen Jahr, als der damalige Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) mit dem karnevalistischen Orden ausgezeichnet wurde, hatten lediglich 4,21 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

In diesem Jahr sollte eigentlich Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) den jecken Ehrenpreis erhalten. Er sagte aber bereits im Januar seine Teilnahme ab und wurde von seinem jüngeren Bruder Philipp vertreten. Dessen pointenreiche Knappenrede gehörte neben den Auftritten von Gloria von Thurn und Taxis sowie Guido Cantz zu den Höhepunkten der am Samstag aufgezeichneten Fernsehsitzung.

Eine WDR-Sprecherin sagte am Dienstag auf dapd-Anfrage, man sei mit der Zuschauerresonanz und dem Niveau der Sendung zufrieden: „Wir fanden, das war eine gelungene und sehr muntere Sitzung.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert