Kerpen/Düren - Lastwagen fährt auf Stauende: A4 stundenlang gesperrt

Lastwagen fährt auf Stauende: A4 stundenlang gesperrt

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Symbol Stau
Auf der A4 ist erneut ein Lkw-Fahrer auf ein Stauende aufgefahren. Die Autobahn ist derzeit zwischen Kerpen und Buir gesperrt. Symbolfoto: dpa

Kerpen/Düren. Die Unfallserie auf der Autobahn 4 zwischen den Baustellen bei Kerpen und Düren reißt nicht ab: Am Mittwoch ist erneut ein Lastwagen auf ein Stauende aufgefahren, ein Fahrer wurde verletzt. Die Autobahn war zwischen dem Kreuz Kerpen und Buir mehrere Stunden lang gesperrt.

Nach Angaben eines Sprechers der Autobahnpolizei hatte sich vor der Brückenbaustelle westlich des Kerpener Kreuzes - dort wird die neue Fahrbahn der A4 gebaut - ein Rückstau gebildet. Ein in Richtung Heerlen/Aachen fahrender Lastwagenfahrer bemerkte das Stauende gegen 12.20 Uhr offenbar zu spät und fuhr auf einen anderen Lkw auf.

Der 37-jährige Mann wurde dabei verletzt, er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des anderen Lkws, ein 61-Jähriger, kam mit dem Schrecken davon. Erste Angaben, es habe zwei Verletzte geben, davon einen Schwerverletzten, bestätigten sich im nachhinein nicht.

Die Autobahn musste zwischen dem Kreuz und der Anschlussstelle Buir ein weiteres Mal voll gesperrt werden. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin, weil ausgelaufener Dieselkraftstoff aufgenommen werden musste.

„Die Fahrzeuge, die vor der Sperre standen, konnten wir inzwischen an der Unfallstelle vorbeiführen“, sagte ein Sprecher der Polizei am Nachmittag gegenüber unserer Zeitung. Dennoch bildete sich ein rund zehn Kilometer langer Stau zwischen der Raststätte Frechen und dem Kerpener Kreuz. Gegen 17 Uhr, immerhin eine Stunde vor der ersten Vorhersage der Polizei, konnten die Helfer die Autobahn schließlich wieder freigeben.

In den vergangenen Tagen hatte es auf der A4 zwischen Köln und Aachen eine ganze Reihe schwerer Unfälle gegeben, auch an derselben Stelle am Kreuz Kerpen.

Leserkommentare

Leserkommentare (14)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert