Aachen - Lässt der ICE Aachen bald links liegen?

Lässt der ICE Aachen bald links liegen?

Von: Udo Kals
Letzte Aktualisierung:
ICE
Noch ist unklar, ob der ICE in Aachen halten wird. Foto: dpa

Aachen. „Es tickt eine Zeitbombe”, sagt Hans Joachim Sistenich, Geschäftsführer des Schienenverkehrsverbundes Nahverkehr Rheinland (NVR).

Mit Blick auf die Pläne der Bahn, die ICE-Verbindung zwischen Frankfurt und London auch am Aachener Hauptbahnhof halten zu lassen, sagt er: „Der Zug soll 2013 fahren, aber es gibt noch kein Konzept, wie der Bahnhof umgestaltet werden kann. Langsam wird es eng.”

Da der Zug den Eurotunnel durchfährt und die Schengen-Grenze überquert, gelten besondere Sicherheitskriterien. So bedürfte der Halt des Zuges eines Bahngleises mit eigenem Sicherheitscheck, wie er an Flughäfen üblich ist. In Aachen ist dies zwar machbar, aber nur mit großem Aufwand. Zudem würde jeder ICE eben aus den Sicherheitsgründen mit dem Halte- und dem gegenüberliegenden Gleis gleich zwei Bahnsteige jeweils für 30 Minuten für den restlichen Personenverkehr blockieren, meint Sistenich.

Die zweite Möglichkeit: Der Zug hält erst gar nicht in Aachen. Damit entfielen zwar bauliche Pro­bleme, doch Aachen würde als internationaler Haltepunkt von der Landkarte verschwinden. Und die grüne Bundestagsabgeordnete Bettina Herlitzius (Herzogenrath) sagt, dass sich die Hinweise für dieses Szenario immer mehr verdichten. Zudem wirft sie der DB vor, „die Frage aussitzen zu wollen, um keinen Widerstand vor Ort zu provozieren”.

Herlitzius: „Die Bahn muss endlich klar Farbe bekennen. Wenn sie keinen Halt des neuen ICE in Aachen plant, muss dies auch vor Ort kommuniziert werden. Sollte der neue ICE aber auch die ICE-Verbindung zwischen Brüssel und Köln ersetzen, wird es wirklich brisant für die Region. Dann könnte dies bedeuten, dass Aachen völlig vom ICE-Netz abgeschnitten würde.” Dies befürchtet auch NVR-Chef Sistenich. Eine Entscheidung ist laut Bahn noch nicht gefallen.

Am Mittwoch überreichten Bundestagsabgeordnete und andere Vertreter der Region im Berliner Bundesverkehrsministerium eine Resolution für den Bau des dritten Gleises zwischen Aachen und Düren. Derzeit sehen Bahn und Ministerium diese Notwendigkeit noch nicht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert