Krautscheid und Wolf werben für Polizeizentrum im Dreiländereck

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Eupen/Düsseldorf. Europaminister Andreas Krautscheid (CDU) wirbt dafür, im Dreiländereck Deutschland, Belgien und den Niederlanden ein gemeinsames Zentrum der Polizei- und Zoll­behörden zu schaffen.

In dieser Einrichtung sollen nach dem Vorbild des deutsch-französischen Zentrums im badischen Kehl Bedienstete deutscher, belgischer und niederländischer Sicherheitsbehörden rund um die Uhr noch enger und schneller als bislang beim Informationsaustausch und der Koordinierung von Einsätzen zusammenarbeiten, sagte Krautscheid am Freitag bei einem Besuch in Eupen (Belgien) und Heerlen (Niederlande). „Ein gemeinsames Zentrum schafft mehr Sicherheit für die Bevölkerung in den drei Nachbarstaaten”, fügte er hinzu.

Unterstützung für seinen Vorschlag bekam Krautscheid von Innenminister Ingo Wolf (FDP). Es sei wichtig, dass Beamte aus allen beteiligten Bereichen unter einem Dach nach dem Prinzip der zusammengeschobenen Schreibtische sitzen und arbeiten.

Der enge persönliche Kontakt der Polizisten verbessere nicht nur die Sicherheit der Menschen, er helfe auch, Unterschiede in Kultur, Mentalität, Sprache, Rechtsordnung und Rechtsverständnis leichter und schneller auszuräumen, sagte Wolf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert