Katrin Fuhrmann

Kommentiert: Das brauchen wir nicht!

Ein Kommentar von Katrin Fuhrmann

Ein Festival nur für Frauen – das klingt zunächst gut. Aber brauchen wir das wirklich?

Man kann das „Women-Summerland“ als Erfolg für Frauen auslegen, weil sie vermeintlich endlich etwas nur für sich schaffen, das es so noch nicht gibt.

Es ist aber sicher nicht sehr feministisch, eine Veranstaltung nur für Frauen zu veranstalten, bei der die Besucherinnen stricken und sich schminken, statt der guten Musik zuzuhören wie es die Männer bei Festivals tun. Sind wir Frauen wirklich so? Klingt ein bisschen nach 1950, statt nach 2017.

Mit dem Festival schafft man einen Raum, an dem Männer ganz bewusst ausgeschlossen werden. Dabei sollte es doch eigentlich selbstverständlich sein, dass Frauen und Männer heute gemeinsam feiern und Spaß haben.

Ein Festival, bei dem Geschlechter getrennt werden, ist deshalb ein Schritt in die falsche Richtung. Wir können nicht auf der einen Seite nach Gleichberechtigung rufen und auf der anderen Seite einen Raum fordern, an dem wir Männer bewusst ausschließen. Das passt nicht zusammen!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert