Kölner Polizei gelingt Schlag gegen Rauschgifthändler

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Köln. Die Kölner Polizei hat einen international operierenden Drogenhändlerring zerschlagen, der über Jahre hinweg mit Kokain gehandelt haben soll.

Wie die Ermittlungsbehörde mitteilte, wurden am Mittwoch 18 Wohn- und Geschäftsräume in Köln und Düsseldorf durchsucht und dabei vier Verdächtige festgenommen. In einer Wohnung fanden die Ermittler im Gefrierfach 45.000 Euro Bargeld. In weiteren Objekten wurden 200 Gramm Kokain sowie eine Schusswaffe sichergestellt.

Bereits am Montag hatten die Ermittler fünf Objekte durchsucht und einen Verdächtigen festgenommen. Auch dabei waren große Bargeldsummen, Kokain, eine scharfe Schusswaffe und gefälschte Ausweise sichergestellt worden. Die Ermittler werfen den Verdächtigen vor, jahrelang im großen Stil Kokain nach Deutschland eingeschmuggelt und verkauft zu haben. Die größtenteils bereits wegen Kokainhandels Vorbestraften müssen nun nach Angaben der Polizei zum Teil mit „empfindlichen” Haftstrafen rechnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert