Köln - Kölner „Mann ohne Namen” konnte identifiziert werden

Kölner „Mann ohne Namen” konnte identifiziert werden

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Köln. Nach fast dreiwöchigen Ermittlungen hat die Kölner Polizei einen Mann identifizieren können, der offenbar unter Gedächtnisverlust leidet und seinen eigenen Namen nicht mehr kennt.

Der Mann war am 22. Januar auf einer Kölner Polizeiwache erschienen und hatte angegeben, weder seinen Namen zu wissen, noch wie er nach Köln gelangt sei.

Inzwischen stehe fest, dass es sich um einen 54-Jährigen aus Hildesheim handelt, teilte eine Polizeisprecherin am Donnerstag mit. Der Mann sei von seinem ehemaligen Arbeitgeber und weiteren Personen aus seinem persönlichen Umfeld eindeutig identifiziert worden. Er ist zur Zeit arbeitslos und ohne familiäre Bindung.

Der 54-Jährige hat inzwischen seine Identität erfahren. Er beteuert, sich weiterhin nicht an seine persönlichen Lebensumstände erinnern zu können. Auch der Umstand, wie und warum er nach Köln gekommen ist, bleibt weiterhin unklar.

Der Hildesheimer war in ein Kölner Krankenhaus eingeliefert worden, wo er weiterhin behandelt wird. Ob sein Gedächtnisverlust medizinische Gründe hat oder eventuell simuliert ist, steht noch nicht fest.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert