Köln: Boden beim eingestürzten Stadtarchiv weggesackt

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. An der Bergungsbaustelle des eingestürzten Kölner Stadtarchivs ist der Boden weggerutscht.

Wie die Stadt mitteilte, wurde bei einer Kontrolle am Donnerstagnachmittag entdeckt, dass an einer Böschungswand der Grube etwa fünf bis zehn Kubikmeter Boden nachgesackt sind.

Die Böschung bestehe aus provisorisch befestigtem Schutt der eingestürzten Gebäude. Zunächst sollte die künstliche Vereisung, die diesen Boden hält, vergrößert werden. Parallel dazu sollte Beton nachgefüllt werden.

Das Stadtarchiv und ein angrenzendes Haus waren wegen Pannen beim benachbarten U-Bahn-Bau im März 2009 eingestürzt, zwei Menschen kamen damals ums Leben.

Die Homepage wurde aktualisiert