Köln - Köln: Bergungsarbeiten an Einsturzstelle wieder abgebrochen

Köln: Bergungsarbeiten an Einsturzstelle wieder abgebrochen

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Köln. An der Einsturzstelle des Kölner Stadtarchivs hat am Freitagabend die Suche nach den beiden Vermissten begonnen. Etwa 20 Feuerwehrleute hätten mit Spürhunden die Trümmer abgesucht, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Wie die Pressestelle der Stadt Köln mitteilte, musste die Aktion kurz nach Beginn vorübergehend unterbrochen werden, da „in einem angrenzenden Gebäudeteil Bewegungen in einem Mauerteil festgestellt wurden”. Sobald die Situation abgeklärt sei, solle die Suche aber fortgesetzt werden. Die Überlebenschancen der beiden Männer gelten als äußerst gering.

Zuvor waren die ersten Abriss- und Sicherungsarbeiten an der Unglücksstelle abgeschlossen worden. Seit Donnerstag hatten Dauerregen und steigendes Grundwasser die Lage für die Rettungskräfte dramatisch erschwert. Einsatzkräfte waren seit dem Nachmittag damit beschäftigt, mit einem Kettenbagger weitere Gebäude abzureißen. Die Arbeiten zogen sich hin, da der 80 Tonnen schwere Bagger immer wieder auf Archivmaterial stieß.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert