Düsseldorf/Leipzig - Kita-Streiks am Freitag nur in Köln

Kita-Streiks am Freitag nur in Köln

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
kitastreik mittwoch az
Die Streiks in kommunalen Kindertagesstätten sind nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen am Donnerstag fortgesetzt worden. Auch am Dienstag sollen sie weitergehen. Foto: Ralf Roeger

Düsseldorf/Leipzig. Die Streiks der Erzieherinnen in kommunalen Kindertagesstätten werden an diesem Freitag nur in Köln fortgesetzt. In allen anderen Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens werden die Kitas dagegen geöffnet sein, sagte ein Sprecher der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Donnerstag.

Nach dem vorläufigen Scheitern der Tarifverhandlungen gingen die Streiks der Erzieher und Sozialarbeiter am Donnerstag auch in NRW in eine neue Runde. Landesweit legten nach Gewerkschaftsangaben rund 7200 Mitarbeiter in 320 kommunalen Einrichtungen in 40 Städten die Arbeit nieder. Lediglich in Bielefeld waren die Kitas mit Rücksicht auf eine Kinderolympiade geöffnet.

Die Verhandlungen mit den Arbeitgebern der Kommunen am Mittwoch in Berlin hätten „nicht den Ansatz eines Ergebnisses” erbracht, sagte ver.di-Sprecher Günter Isemeyer. Deshalb würde weiter gekämpft. Ein Ende des Tarifstreits ist derzeit nicht in Sicht, auch für die kommende Woche planen die Gewerkschaften flächendeckende Streiks.

Ver.di und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordern für die bundesweit rund 220.000 bei Kommunen angestellten Erzieherinnen und Sozialarbeiter deutlich mehr Geld sowie einen tarifrechtlich geregelten Gesundheitsschutz. Ver.di verlangt je nach Gehaltsstufe 200 bis 1000 Euro mehr pro Monat, die Arbeitgeber bieten 220 Euro. Nach Gewerkschaftsangaben verdienen Erzieherinnen im Schnitt etwa 2400 Euro brutto. Da aber viele Frauen in Teilzeit arbeiten, kämen sie oft auf höchstens 1000 Euro.

Die Homepage wurde aktualisiert