Kind stirbt: Ferienfreizeit abgebrochen

Letzte Aktualisierung:

Krefeld/Soest. Ein 13-jähriges Mädchen aus Krefeld ist in einem Ferienlager am Möhnesee im Sauerland schwer erkrankt und im Uni-Klinikum Münster gestorben. Die Ferienfreizeit mit 145 Kindern und 40 Betreuern sei vorzeitig abgebrochen worden, berichtete ein Sprecher der Stadt Krefeld am Mittwoch auf Anfrage.

Bei dem Kind sei eine Entzündung der Hirnhaut und des Hirns festgestellt worden. Die Vermutung, dass es sich um eine bakterielle oder virale Meningitis handelt, ließ sich nicht bestätigen.

Die genaue Todesursache soll noch ermittelt werden. Die Ansteckungsgefahr für die anderen Teilnehmer des Ferienlagers wird als gering eingestuft. Bei Symptomen einer Hirnhautentzündung sollte dennoch umgehend ein Arzt konsultiert werden.

Das Mädchen war am Freitag mit Sprachstörungen in ein Krankenhaus nach Soest gebracht und von dort nach Münster verlegt worden, wo am Montag der Hirntod festgestellt wurde, berichtete eine Sprecherin des Kreises Soest.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert