Düsseldorf - Keine neuen Fälle von Schweinegrippe in NRW

Keine neuen Fälle von Schweinegrippe in NRW

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Schweinegrippe Mundschutz
Mutter und Kind mit Mundschutz. Foto: dpa

Düsseldorf. Eine Woche nach dem Ausbruch der Schweinegrippe in Nordrhein-Westfalen sind die Behörden vorsichtig optimistisch, die Verbreitung des Virus verhindert zu haben.

Es gebe neben den drei bekannten Fällen seither keine weiteren Ansteckungen oder Verdachtsfälle, sagte ein Sprecher der Stadt Düsseldorf am Montag auf dpa-Anfrage. Durchschnittlich dauert es eine Woche, bis sich bei einer Ansteckung Symptome zeigen.

Bei Kindern kann die Grippe allerdings auch noch bis zu zehn Tage später ausbrechen. Daher will man frühestens am kommenden Freitag Entwarnung geben.

Eine Düsseldorfer Familie war nach einem New-York-Besuch an der Grippe mit dem Erreger A/H1N1 erkrankt. Sie hatte im kritischen Zeitraum mit rund 260 Menschen Kontakt, darunter mit 34 Kindern sowie sechs Angestellten einer Kindertagesstätte.

Die 34 Kinder sollen bei Symptomfreiheit bis zum 2. Juni zu Hause bleiben und größere Menschengruppen meiden. Die Kita wurde desinfiziert. Zunächst war die Krankheit bei der 43-jährigen Mutter, am vergangenen Donnerstag auch beim Vater (40) und als erstem Kind in Deutschland bei der 6-jährigen Tochter festgestellt worden. Eine weitere 4-jährige Tochter des Paares blieb gesund. Den Patienten ging es bereits Ende vergangener Woche wieder besser.

Die Zahl der Schweinegrippe-Fälle ist nach EU-Angaben weltweit über 11.000 geklettert. Der Krankheitsverlauf wird bei dem Virus als zumeist milde und medikamentös gut behandelbar eingestuft. Allerdings starben nach offiziellen Angaben bereits mehr als 80 Menschen an der Grippe, die meisten in Mexiko.

Die Homepage wurde aktualisiert