„Kanakenzwerg”: Fünf Jahre Haft für Messerstecher

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Mönchengladbach. Bei der Beleidigung als „Kanakenzwerg” sah er rot: Ein 32 Jahre alter Türke ist in Mönchengladbach zu fünf Jahren Haft verurteilt worden, weil er seinen deutschen Nachbarn niedergestochen hat.

Das Landgericht in Mönchengladbach verurteilte den Mann am Dienstag wegen gefährlicher Körperverletzung und ordnete seine Unterbringung in einer Psychiatrie nach der Verbüßung von drei Jahren Haft an. Das sagte ein Gerichtssprecher in Mönchengladbach.

Im April vergangenen Jahres war der Verurteilte in Viersen nach einem seit geraumer Zeit schwelenden Nachbarschaftsstreit ausgerastet. Als ihn der Nachbar beleidigte, zückte der Mann, tatsächlich von kleiner Statur, ein Messer und stieß es seinem deutlich größeren Widersacher durch die Augenhöhle ins Hirn. Dann verfolgte er den Mann über mehrere Straßen und stach noch neunmal von hinten auf ihn ein.

Mit viel Glück überlebte der Attackierte die Tat und behielt auch sein Augenlicht. Als bleibenden Schaden hat er unter anderem einen durchtrennten Riechnerv.

Die Homepage wurde aktualisiert